AKTUELLE EINLADUNGEN und Ansichten einiger Ausstellungen

Zinnober 2019  /Hannover

Zinnober 2019, Sa. d.31.8. und So.1.9. ab 11Uhr

 

Atelier Block 16 bietet in diesem Jahr neben spannenden neuen Bildern und Objekten auch Musik unterschiedlicher Richtungen:


Am Samstag ab 20.30 geben Bug Rozer  (Siegfried Pietrusky und Gregor Wiest) inmitten der eigenen Werke ihren(Underground)Sound zum Besten.

 

Am Sonntag bewegen sich Darjusch Davar und Jens Lüpke ohne strenges musikalisches Korsett intuitiv zwischen energisch kraftvoller Lautheit, sphärisch anmutender Ambience

und freier Improvisation.

Sonntag 14, 16 und 18.00 Uhr in den Ateliers (jeweils 45 Minuten)
http://gitarrenarmee.de/media.html


https://soundcloud.com/graekollur

 

Atelier Block 16 e.V ist eine Ateliergemeinschaft der  Künstler*innen

 Thomas Cena, Peter Groß, Ulla Nentwig, Wolfgang Jeske, Angelika Wolf,  Jane Wyrwa, Ziad El Kilani und Katharina Sickert.

 

 

 

Ulla Nentwig 2019

Kirschdiebin II

Und schon ist es Abend  / Hamburg Künstlerhaus Bergedorf/27.10-10.11 Eröffnung am 26.10. um 19 uhr

Ulla Nentwig

 

Und schon ist es Abend (ED E` SUBITO SERA)

Eine Bodeninstallation zum Thema: „Veränderung“

Erstmals ausgestellt: 2014 Weiße Halle der Eisfabrik Hannover

 

Material: 400 s/w Fotos 50x50cm, 400 Acrylplatten 50x50cm, Klebstoffe, Kreide, Licht

 

100 qm Fußboden der weißen Halle waren mit 400 spiegelglatten Acrylfliesen bedeckt.

Beim Nähertreten, beim betreten dieser Bodenfläche entdeckte man ein Mosaik

aus s/w Fotografien unter den durchsichtigen Platten : Vergrößerte Details der Hautoberfläche unterschiedlicher Menschen jeden Alters.

Durch Auswahl und Zuordnung der Ausschnitte entstand eine zeichnerische Textur.

Der Verzicht auf Farbe verdeutlicht Linien und Strukturen.

Wie jeder andere Boden, sollte auch dieser Boden betreten werden.

 

Die Oberfläche, in der sich auch die Besucher spiegelten, sollte im Laufe der Ausstellungszeit durch die Nutzung Spuren annehmen. Kratzer und Blessuren an der Oberfläche die die Abbildungen der Hautoberflächen des Bodenbildes akzentuieren.

 

Im Hintergrund, auf einer der morbiden Wände, war ein Gedicht geschrieben und

es entwickelte sich eine Art Zwiegespräch zwischen spiegelndem Boden und Gedicht.

 

Ed e` Subito sera                                                        Und schon ist es Abend

 

Ognuno sta solo sul cuor della terra                              Ein jeder steht allein auf dem Herzen der Erde

trafitto da un raggio di sole:                                         getroffen von einem Sonnenstrahl:

ed e`subito sera                                                          und schon ist es Abend

 

Die Idee zur Arbeit entstand, als Wolfgang und Peter Piontek mich einluden die Reihe der Rauminstallationen in der weißen Halle im Frühling 2015 fortzusetzen.

Da ich mich zu der Zeit aus unterschiedlichen Gründen mit dem Thema Veränderung auseinandersetzte, fielen mir bald Motive aus meinem Lieblingsmärchen „Zwerg Nase“ ein: Eichhörnchen die spiegelnde Böden polierten, Metamorphosen von „schönen Jungen in hässliche Zwerge“, die Flüchtigkeit von Äußerlichkeiten und Sein, und das sich selbst und den Seinen fremdwerden.

Diese Flüchtigkeit, die so besonders schön in dem Gedicht von Salvatore Quasimodo aufgezeigt wird.

 

Die Installation lud ein die eigene Wahrnehmung zu prüfen und nachzudenken über die Ästhetik von Veränderung.

Dieser Prozess begann schon im Studio.

Teil der Arbeit war insbesondere auch die Auseinandersetzung zum Thema Veränderung/Altern mit den diversen Menschen aus allen Generationen, die ich zum Fotografieren einladen, und teilweise auch aufgesucht hatte.

Nach „Zentrum der Welt“ 2006 und „Unumwunden“ 2012 war es mir eine besondere Freude wieder viele Menschen in eine meiner künstlerischen Arbeit einzubinden und in einen intensiven Diskurs zum Thema mit Modellen und Gästen der Ausstellung zu führen.

 

Die Fläche des  Ausstellungsraumes im Künstlerhaus Bergedorf ist etwas kleiner als in der Eisfabrik.

Die Anzahl der Einzelfotos ließe sich aber unbeschadet der Aussage verringern.

Gerne bin ich bereit auch wieder Künstlergespräche/ Führungen vor Ort durchzuführen.

 

                                                                                              Ulla Nentwig im Oktober 2018

 

 

Künstlerhaus Bergedorf, Möörkenweg 18

Eröffnung 26.10. um 18 Uhr

27. 10. bis 10. 11. 2019 samstags uns sonntags von 15-18 Uhr


Auswahl

2018/2017 /2016/

 

 

 

 

2018

Weg / Berggarten Hannover

Installation aus 2000 vergoldeten Kieselsteinen

/gemeinsam mit Barbara Steinmeyer

2017

Paliare / Installation aus ca.350 Kuscheltieren in Wettmar

2016 / Wildheit und Zähmung / Schloss Landestrost

 

 

 

 

 

 

2015 / 2014

 

 

 

 

 

2015

Und schon ist es Abend

/Einzelausstellung/

Eisfabrik Hannover

 

 

 

 

 

2014

Alles aus Schaum /Hannover

 

 

 

 

 

 

2014 Stringenz war gestern/ Einzelausstellung/ Haus der Region

2013 / 2012

 

 

 

 

2013 Duktus/Einzelausstellung/

Kunst in der Weißen Halle/ 

 

 

 

 

2012

Unumwunden/ Einzelausstellung/ Kunst Und Kulturverein Uchte

 

 

 

 

2012 Gabe 1 / Wintergärten

 

 

 

 

 

 

2012 Gabe 2 /Kunst in Kontakt

bis 2011

 

 

 

 

2010

Leipziger Horizont

/zwischen Hbf. und Mariannenpark

 

 

 

 

 

2009 Verortung

Kunst Im öffentlichen Raum/ Stadtplatz Langenhagen

 

 

 

 

2008 Heimatstücke

/Einzelausstellung/ Bürgerschule Hannover

 

 

 

 

2008 KOI / Gärten der Zukunft

 

 

 

 

2007 Das steinerne Herz /Großer Garten Herrenhausen

/ Springhornhof

 

 

  

 

2006 Zentrum der Welt / Einzelausstellung und Installation/Rethem

 

 

 

 

 

2006 Quad Faslem Haus / Nienburg 

 

 

 

 

2006 Eiszeit / Valoon 

 

 

 

 

2005 Belvedere / Picknick am Wegesrand

 

 

 

 

2005 Bezeichnend / Insel Wilhelmsstein

 

 

 

 

2004 Schöner Schein / Wintergärten

 

 

 

 

2003  Ich habe dir keinen Rosengarten versprochen /Stadtpark Garbsen

 

 

 

 

2002 One Night / Block 16

 

 

 

 

2002 Zinnober 

2001 Ein HZ, ein Herz, ein Hertz 

/ Lux Aeterna Völksen 

1999 Mimikry

/Wintergärten

/Schloss Landestrost

/Stadtpark 

 

1996 Wegkreuze

/ Höge 

1995 Rösselsprung / Hermannshof Springe

1991 Reisenotizen

/ Salon Salder

 

 

 

 

1987 Gebundenes Steinfeld für Langenhagen / Langenhagen